2014 Dr. med. Hendrik Witt und Dr. med. Markus Weiler (Neuroonkologie)

Der Förderpreis 2014 für Neuroonkologie der Stiftung Sibylle Assmus – Dotation insgesamt 9.000 Euro – wurde anlässlich der Jahrestagung der Neuroonkologischen Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft in Bonn (Leitung Prof. Herrlinger) am 27. Juni 2014 anteilig an Dr. med. Hendrik Witt, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin (Schwerpunkt: Pädiatrische Onkologie/Direktor: Prof. Andreas Kulozik) und Abteilung Pädiatrische Neuroonkologie des DKFZ (Leiter: Prof. Stefan Pfister) und an Dr. med. Markus Weiler, Klinische Kooperationseinheit Neuroonkologie des DKFZ und Abteilung Neuroonkologie der Neurologische Klinik am Universitätsklinikum Heidelberg (Direktor: Prof. Wolfgang Wick) verliehen.
Unterstützt werden die Projekte “Identifikation genetischer und epigenetischer Ursachen rezidivierter Hirntumoren“ (Dr. Witt) und „Molekulare Mechanismen Radiotherapie‐ und Antiangiogenese‐vermittelter Invasivität im Glioblastom“ (Dr. Weiler).
Die Laudationes für Dr. Witt und Dr. Weiler hielten Prof. Joachim Steinbach / Frankfurt und Prof. Michael Weller / Zürich. Dr. Weiler stellte in einem Kurzvortrag sein Projekt selbst vor. Für Dr. Witt, der infolge eines internationalen Kongresses verhindert war, übernahm dies sein früherer Mitarbeiter Dr. Tsaridis/Bonn.
Der Förderpreis für Neuroregeneration wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

award-2014
Prof. Herrlinger, Dr. Tzaridis (representing Dr. Witt), Dr. Assmus, Dr. Weiler, Prof. Weller (from left to right)
Frau Priv.-Doz. Dr. Dorothee Wiewrodt, Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Münster (Direktor Prof. Dr. W. Stummer), und ihre Arbeitsgruppe wurden für die erfolgreiche Umsetzung des Pilotprojektes „Psychoonkologische Interventionen für Hirntumorpatienten“ mit einer Anerkennungsprämie von 1000 € ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.