2015 Dr. med. Dr. rer. nat. Alexander Schulz (Neuroonkologie), Dr. med. Lars Toenges (Neuroregeneration)

Der Förderpreis 2015 für Neuroonkologie der Stiftung Sibylle Assmus – Dotation 7.500 € – wurde anlässlich der Jahrestagung der Neuroonkologischen Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft in Heidelberg (Leitung Prof. Dr. W. Wick) am 18. Juni 2015 an Dr. med. Dr. rer. nat Alexander Schulz, Arbeitsgruppe Dr. rer.nat. Helen Morrison, Neuro- und Tumorbiologie am Leibniz-Institut für Altersforschung, Fritz-Lipmann-Institut, Jena für sein Projekt „Die Entwicklung einer Proteinersatz-Therapie zur Behandlung von Schwann-Zell-Tumoren im Rahmen einer präklinischen Studie zur Erkrankung NeurofibromatoseTyp 2 (NF2)“ verliehen.

Die Laudatio hielt Prof. Dr. C. Mawrin, Magdeburg.


Dr. Assmus, Dr. Schulz, Prof. Dr. Wick (from left to right).

Der Förderpreis für Neuroregeneration – Dotation 3.000 € – wurde Herrn Dr. med. Lars Toenges, Klinik für Neurologie (Direktor Prof. Dr. Bähr) Universitätsklinikum der Georg-August-Zinn-Universität Göttingen für sein Projekt „Therapeutische Makroglia-Modulation durch Rho Kinase (ROCK) Inhibition zur Förderung der axonalen Regeneration bei der Parkinson-Erkrankung“ zuerkannt. Die Preisverleihung fand anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie (DGNN) am 28.8.2015 in Berlin (Leitung Prof. Heppner) statt.

Die Laudatio wurde von Prof. Brück, Göttingen gehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.